Rezept-Tipp für das Sommerpicknick: Avocadocreme (Guacamole)

0

Foto: Sofia DelgadoAnstelle von Wurst und Käse kann dieser vegetarische Avocadodip mit Baguette oder Brot wunderbar das übliche Abendessen ersetzen, ergänzen oder für ein Picknick vorbereitet werden. Ausprobieren empfohlen!

Avocados sind trotz des höheren Kaloriengehalts gesund, denn sie enthalten viele ungesättigte Fettsäuren, also „gute“ Fette. Deshalb empfiehlt es sich, gelegentlich diese leckeren Früchte zu essen. Bei uns zu Hause nennen wir die folgende Avocadocreme liebevoll „Pampe“.

Obwohl etwas scharf, wird sie mittlerweile auch gerne von unseren Kindern gegessen.  Sie ist ein fester und regelmäßiger Bestandteil unserer Küche. Hier kommt das Rezept:

 Zutaten für die Avocadocreme (vier Personen)

  • 1 bis 2 reife Avocados (je nach Größe der Früchte) Eine Avocado ist reif, wenn man die Frucht mit Schale in die Hand nimmt und mit dem Finger leicht eindrückt. Wenn sich das Fruchtfleisch leicht eindrücken lässt, ist sie reif.
  • 1 große Tomate oder mehrere kleine Cocktailtomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 spritzer Zitronensaft (damit die Creme nicht braun wird)
  • 2 kleine getrocknete Chilischoten (wer es schärfer mag, kann auch mehr nehmen)
  • 1 bis 2 Esslöffel Creme Fraiche (mit oder ohne Kräuter, geht beides)
  • 1 Esslöffel Salatcreme (optional, kann auch weggelassen werden)
  • Salz und schwarzer Pfeffer nach Belieben

Los geht’s mit der Zubereitung

Reife Avocado durch die Mitte schneiden, Kern entfernen und mit einem Löffel das Fruchtfleisch ausschaben.  Zwiebel in Würfelstückchen ganz klein schneiden und zum Avocadofleisch hinzufügen. Eine große Tomate oder  drei bis vier kleine Cocktailtomaten ebenfalls in kleine Würfel schneiden und hinzufügen.

Wenn Zitrone im Haus, dann einen kleinen Spritzer hinzufügen, so wird die Creme nicht braun. Ansonsten geht es auch ohne. Einen großzügigen Löffel Creme Fraiche hinzufügen und eben so viel Salatcreme. Letztere kann aber auch weggelassen werden, gibt aber der Creme einen etwas anderen Geschmack. Zuletzt die 2 kleinen getrockneten Chilischoten mit den Fingern zerreiben und hinzufügen. Achtung: Sofort im Anschluss nach der Chili gut die Hände mit Seife waschen und möglichst nicht die Augen berühren, da der Wirkstoff der Chili scharf brennt.  Nun wird alles am besten mit einem Mörserstab oder einer Gabel gut zerdrückt bis eine cremige, leicht bröckige „Pampe“ entsteht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu passt sehr gut frisches Baguette.

Guten Appetit!

(Text und Bilder: Sofia Delgado)

Teilen.

Kommentar hinterlassen.