Apfelmarmelade mit Zimt – Rezept-Tipp

0

Was tun mit Äpfeln, die Druckstellen haben? Lagern kommt nicht in Frage – sie verderben in kürzester Zeit.  Dann bleibt nur noch das Haltbarmachen durch Kochen – sprich: Marmelade. Auf diese Weise kann man nicht nur Äpfel mit Druckstellen verwerten; Apfelmarmelade ist perfekt, um Fallobst oder weniger schön geratene Exemplare, also Ugly Fruits, zu auf den Tisch zu bringen – für den Komposthaufen ist Obst viel zu schade! Hier ist das Rezept  zum Nachkochen. Schmeckt lecker aufs Brot und mit Quark. 

Zutaten für Apfelmarmelade

Zutaten und Zubehör für Apfelmarmelade (Foto: Birgit Kuhn)

Zutaten und Zubehör für Apfelmarmelade (Foto: Birgit Kuhn)

  • ca. 1,2 kg säuerliche Äpfel
  • 1 kleine Tasse oder 1 kleines Glas Apfelsaft
  • Gelierzucker 3:1
  • Zimt im Streuer

Ferner:

  • Schneidbrett und Messer
  • Sparschäler
  • Marmeladen-Einfüllhilfe
  • Waage
  • Gläser mit Deckel
  • Schöpflöffel

Keine Marmeladengläser im Haus? Hier bestellen: Cap+Cro – 40 Stück Sturzgläser 230 ml, Deckelfarbe: kariert rot-weiß

 So geht´s – Apfelmarmelade

  1. Äpfel waschen, schälen, in kleine Stücke schneiden und in einen Schnellkochtopf mit Einsatz geben. Den Schnellkochtopf bis zum Rand mit Apfelstücken füllen und eine Tasse bzw. ein kleines Glas Apfelsaft darüber geben.
  2. Den Saft zum Kochen bringen und den Deckel schließen. Warten, bis das Ventil des Schnellkochtopfes ganz oben angelangt ist. Den Topf von der Platte nehmen. Sobald das Ventil wieder unten angekommen ist, kann man den Topf öffnen und den Metalleinsatz des Schnellkochtopfes entnehmen.
  3. Die Apfel-Saft-Masse in eine Waage umfüllen und abwiegen – in meinem Fall erhielt ich genau 1 kg Apfel-Saft-Masse.
  4. Gelierzucker abwiegen – für 1 kg Masse benötigt man 330 g Gelierzucker – und in die Apfel-Saft-Masse einrühren und kochen lassen.
  5. Die Masse vorsichtig mit einem Pürierstab zu Mus verarbeiten.
  6. Nach Geschmack Zimt zugeben und noch einmal pürieren – so verteilt sich der Zimt am besten.
  7. Gelierprobe machen: Ein wenig von der Apfelmarmelade-Masse in das Glas geben und das Glas kühl stellen. Wenn die Masse erkaltet und dabei geliert, also eine festere Konsistzenz bekommt, ist die Apfelmarmelade fertig zum Abfüllen.
  8. Apfelmarmelade mit einer Einfüllhilfe in die Glaser geben und sofort verschließen.

Bildergalerie: Apfelmarmelade kochen – so geht´s

Tipp: Wenn man wie hier die Äpfel im Schnellkochtopf weich kocht, spart man nicht nur Zeit und Energie. Die Masse kann auch nicht anbrennen – sehr empfehlenswert! Ich benutze seit vielen Jahren einen Schnellkochtopf von WMF und bin damit sehr zufrieden.

Schnellkochtopf bestellen unter:

Teilen.

Kommentar hinterlassen.