Rezension: Kiki Carton. Möbel aus Karton selbst gebaut.

0

Kiki Carton: Möbel aus Karton selbst gebaut. Techniken und Anleitungen Schritt für Schritt, ökobuch 2012 (Cover: Copyright ökobuch Verlag)Techniken und Anleitungen, Schritt für Schritt, 128 S., mit vielen farb. Abbildungen, broschiert, Ökobuch 2012, ISBN: 978-3936896626, Preis 16,95 € (D)

Stellen Sie sich vor, Sie waren beim Einkaufen in einem großen schwedischen Möbelhaus. Oder: Sie haben ein Paket zugeschickt bekommen. Oder: Ein großes Elektrogerät wurde geliefert. Was bleibt – abgesehen von den Dingen, die Sie gekauft oder bestellt haben? Jede Menge Verpackung aus Karton!

Nicht wegwerfen, Möbel bauen – das ist die Idee, die hinter dem Titel Möbel aus Karton selbst gebaut von Kiki Carton steht.

In Frankreich, wo der Titel im Jahr 2010 erschienen ist, ist das Selberbauen von Möbeln aus Karton ein etabliertes Hobby – es gibt zahlreiche Titel mit Anleitungen dazu.

„Strapazierfähig, preiswert, vielseitig einsetzbar, recyclingfähig und leicht zu bearbeiten: Verpackungskarton besitzt alle Eigenschaften, um daraus solide, formschöne und individuelle „Designer-Möbel“ herzustellen. …“ – so der Text des Verlages.

Stimmt! Doch wie ist die Idee im Buch umgesetzt? Den Anfang macht eine fünfseitige Einführung, in der die Grundlagen zum Material, den Werkzeugen und der Oberflächenbehandlung erklärt werden.
Dann folgt das Kapitel Allgemeine Konstruktionsprinzipien. Hier werden anhand einer geschwungenen Kommode mit Schubladen die Arbeitsschritte und -techniken in Wort und Bild erklärt.

Das Herzstück des Buches sind Anleitungen zu neun Möbelstücken – von einem geschwungenen Stuhl über einen Würfelsessel, einen Couchtisch, mehreren Kommoden bis hin zu einem Kopfteil für ein Doppelbett.

Möbelkonstruktion für Profis

Geschwungener Stuhl? Kommoden mit Schubladen? Die Auswahl der Möbelstücke macht deutlich, dass es sich um anspruchsvolle Objekte handelt – und die verlangen handwerkliches Geschick: Für ein Möbelstück, die Giraffenkommode, werden nicht weniger als 33 Arbeitsschritte veranschlagt!

Das Buch richtet sich also an geübte Heimwerker und Bastler, die Erfahrung im Möbelbau besitzen oder bereits mit Karton gearbeitet haben.

Wie strapazierfähig sind Kartonmöbel? Wie belastbar sind Sessel, Stühle und Tische? Mehrere Möbelstücke sind für Kinder entworfen. Kinder gehen mit ihren Sachen nicht immer pfleglich um: Es ist an der Tagesordnung, dass Dinge beschädigt werden oder kaputtgehen.
Kann man Kartonmöbel reparieren? Wenn ja, wie? Lohnt sich das? Solche Informationen sucht man vergeblich. Nicht zu vergessen das Thema Wasser: Wie kann man Wasserschäden vermeiden bzw. reparieren, etwa, wenn ein Glas Wasser oder klebrige Limonade auf einem Tisch umgefallen ist?

Wie lange dauert es, bis ein Möbelstück fertig ist? Auch darüber gibt das Buch keine Auskunft.

Fazit: In Möbel aus Karton selbst gebaut zeigt die Möbeldesignerin Kiki Carton sehr detailliert, welches kreative Potenzial im Material Karton steckt. Wer sich zutraut, mehr als drei Arbeitsschritte beim Bau eines Möbelstücks auszuführen und keine Angst vor anspruchsvollen Anleitungen hat, für den hat das Buch das eine oder andere Schmuckstück parat. Trotz einigen offenen Fragen zur Pflege oder dem Zeitaufwand beim Möbelbau macht das Buch Lust, selbst Möbel aus Karton zu bauen. Es gibt sogar eine Anleitung, die für Einsteiger geeignet ist: Der Hocker mit einer Sitzfläche aus flauschigem Webpelz ist bereits nach elf Arbeitsschritten fertig zum Draufsitzen!

Interesse? Buch bestellen unter:

(Copyright Text: Birgit Kuhn / die-redaktionellen.de)

Teilen.

Kommentar hinterlassen.