Projektstart: Lebensbedingungen der Kohlmeise

0

(C)2011 Jan Wijmenga, all rights reservedOrnithologen der LMU untersuchen in einem einzigartigen Projekt die Lebensbedingungen der Kohlmeise. Dafür werben sie um die Unterstützung interessierter Münchnerinnen und Münchner.
Das Leben in der Stadt stellt die Tiere vor neue Herausforderungen.

Im Vergleich zu ländlichen Gebieten ist es hier wärmer, lauter und es gibt mehr künstliche Beleuchtung. Um ihr Überleben und ihre Fortpflanzung zu sichern, müssen sie sich an diese ungewohnten Lebensbedingungen möglichst schnell anpassen.

Welche Faktoren solche Verhaltensänderungen hervorrufen und ob beziehungsweise wie sich Tiere an variable Umweltbedingungen anpassen ist bisher jedoch kaum erforscht. Das will Dr. Philipp Sprau von der Abteilung Verhaltensökologie der Ludwig-Maximilians-Universität München ändern. Gemeinsam mit Kollegen vom Max-Planck-Institut für Ornithologie startet er das Projekt „Tierisches München“ mit einem einzigartigen Ansatz.

Hobby-Ornithologen gesucht

„Über einen Zeitraum von drei Jahren werden wir die Mechanismen untersuchen, wie sich Vögel an das Münchner Stadtleben anpassen, sowie deren Ursachen analysieren“, sagt Sprau. Die Kohlmeise, einer der häufigsten Stadtvögel Deutschlands, soll dafür als Exempel dienen.

Im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierten und vom Landesbund für Vogelschutz (LBV) unterstützen Projekts, werden ab Oktober im gesamten Münchner Stadtgebiet 200 Nistkästen verteilt. Für 100 wissenschaftlich interessierte Bürgerinnen und Bürger besteht die Möglichkeit, eine Patenschaft für einen Nistkasten und somit für eine Vogelfamilie zu übernehmen. Jeder Nistkasten ist mit einer Internet-Kamera ausgestattet, die es erlaubt, darin das Brutgeschehen vom Computer oder Smartphone aus zu beobachten.

Die Studie wird dabei helfen, einen der häufigsten Stadtvögel, die Kohlmeise, besser kennenzulernen. Ganz konkret werden durch dieses Projekt neue Informationen über die Verbreitung von Kohlmeisen in München, die Brutbedürfnisse von Stadtvögeln und die Anpassungsleistungen von Kohlmeisen an ein Stadtleben, gewonnen.

Wer Interesse hat, an diesem Projekt mitzuwirken und eine Nistkasten-Patenschaft übernehmen will, wende sich an
Dr. Philipp Sprau
Tel.: 0151 2181 6746

E-Mail: p.sprau@lmu.de
Web: www.tierisches-muenchen.bio.lmu.de 

Kontakt: 

Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.

Kreisgruppe München
Klenzestraße 37
80469 München
Tel. 089 – 200 2706
Fax 089 – 200 270 88
info@lbv.de
www.lbv-muenchen.de

©Foto: Jan Wijmenga

Teilen.

Kommentar hinterlassen.