Nachhaltig kochen mit Feierabendglück

0

Das Start-up Feierabendglück aus München hat ein Ziel: Saisonales und vegetarisches Kochen mit regionalen Bio-Zutaten so einfach wie möglich zu machen und zugleich den Öko-Landbau in Deutschland zu fördern. Dafür haben sie nach eigener Aussage das wohl nachhaltigste Kochbuch der Welt entwickelt. Was ist das besondere an dem Buch? Wir sprachen mit Michael Lindlbauer von Feierabendglück.

M-Q: Der Kochbuchmarkt ist sicherlich kein leichter. Vegetarische Kochbücher schießen in letzter Zeit wie Pilze aus dem Boden; dazu kommen umfangreiche Rezeptsammlungen im Web. Was hat Euch dazu bewogen, dennoch ein Kochbuch zu veröffentlichen?

Lindlbauer: Wir engagieren uns schon seit Jahren für mehr Nachhaltigkeit und sind immer wieder auf das Thema Ernährung als großen Hebel für eine gesunde und lebenswerte Zukunft gestoßen. Das Schöne daran: bei der Ernährung hat es jeder von uns selbst in der Hand. Mindestens dreimal täglich können wir mitentscheiden in welche Richtung sich die Lebensmittelproduktion in Zukunft bewegt. Eine vegetarische, saisonale Ernährung mit regionalen Bio-Lebensmitteln hat einen sehr kleinen ökologischen Fußabdruck, aber ist nicht immer einfach umzusetzen. Wer weiß schon immer wann welche Zutaten Saison haben? Unser großes Ziel war es deshalb ein Kochbuch zu entwickelt, dass es einfach, praktisch und schmackhaft macht, nach diesen Kriterien zu kochen. Neben der saisonalen Orientierungshilfe und einem eigenen kurzen Kochvideo für jedes Rezept macht das auch unser besonderes Format mit einzeln herausnehmbaren Rezeptkarten möglich. Das Kochbuch [in a box]ist außerdem viel mehr als nur ein Kochbuch. Auf unseren Sortierkarten stellen wir außerdem über 20 nachhaltige Organisationen und Initiativen vor, mit denen sich der eigene Alltag ganz einfach vergrünern lässt. Ein Rundumpacket also, welches es in der Art noch nicht auf dem Kochbuchmarkt gab.

M-Q: Ihr werbt für das „wahrscheinlich“ nachhaltigste Kochbuch der Welt. Was macht es so nachhaltig?

Lindlbauer: Neben den oben genannten, nachhaltigen Kriterien für unsere Rezepte haben wir es geschafft, dass alle Rezepte mit 100% ökologischen Zutaten max. 3,50 Euro pro Kopf und Gericht kosten. Das wird durch die saisonale Orientierung der Rezepte möglich. Regionales Einkaufen mit Bio-Lebensmitteln wird dadurch für jeden erschwinglich.

Feierabendglück

Regionale, saisonale und veganze Rezepte in der Box

Jedes verkaufte Kochbuch [in a box]vergrößert außerdem die Bio-Anbaufläche in Deutschland um 1m².

Auch bei der Produktion versuchen wir so nachhaltig wie möglich zu sein. Die Rezeptkarten lassen wir nach dem Cradle-to-Cradle-Verfahren drucken, wodurch wir den höchsten Ökodruckstandard weltweit erreichen. Die Hülle unseres Kochbuchs [in a box]besteht aus Weißblech, das zu 100% recycelt werden kann und natürlich stellen wir die gesamte Produktion komplett CO2-neutral.

M-Q: „Pro verkauftem Kochbuch [in a box]gehen 1,50 Euro an die BioBoden Genossenschaft, die davon 1m² Land für den Bio-Anbau in Deutschland erwirbt.“ So steht es auf Eurer Startnext-Aktionsseite. Angenommen, Ihr verkauft 10.000 Kochbücher, dann vergrößert sich die Fläche des Bio-Anbaus um 10.000m², das ist exakt 1 Hektar. Aktuell werden rund 1.000.000 Hektar (d.h. 1 Mio.) in Deutschland ökologisch bewirtschaftet. Ist vor diesem Hintergrund das Argument, dass der Kunde mit dem Kauf des Kochbuchs den Ökolandbau in Deutschland fördert, überhaupt stichhaltig?

Lindlbauer: Jeder Quadratmeter Boden, der nicht mit Giften wie z.B. Glyphosat belastet, sondern biologisch bewirtschaftet wird, ist schon ein kleiner Erfolg, aber natürlich nur der Anfang. Wichtig ist uns zuerst einmal mit dem Kochbuch ein Bewusstsein zu schaffen für die Tatsache, dass nur ca. 6,5% der landwirtschaftlichen Flächen in Deutschland ökologisch bewirtschaftet werden und nur im Ökolandbau der Boden tatsächlich geschützt wird. Mit unserem Kochbuch [in a box]wollen wir sowohl das Angebot als auch die Nachfrage für regionale Biolebensmittel aus der Saison fördern. Neben dem konkreten Inhalt der Rezepte die jedem/r Einzelnen das Einkaufen saisonaler und regionaler Bio-Lebensmittel erleichtern soll, stellen wir in unserem Kochbuch [in a box]eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten vor, wie jede/r Einzelne aktiv werden kann, sich für mehr Ökolandbau einzusetzen. So stellen wir z.B. eine grüne Bank vor, bei der man wählen kann, ob die angelegten Gelder im Ökolandbau investiert werden, eine grüne Krankenversicherung, bei der man Bio-Lebensmittel als Gesundheitsbonus erhalten kann, Möglichkeiten auch ohne eigenen Garten selbst biologisch anzubauen, regionale Bio-Lieferanten u.v.m. Mit dem 1m² BioBoden wollen wir einen Anstoß geben, aber für 100% Bio brauchen wir die Mithilfe unserer Kochbuch-Käufer*innen, die z.B. einige der von uns vorgestellten Alternativen nutzen. Der direkteste Weg zu mehr Bio-Anbau, den wir auch in unserem Kochbuch vorstellen, ist es Genossenschaftsmitglied bei unserem Kooperationspartner der BioBoden-Genossenschaft zu werden. Dort kann man z.B. für 3000 Euro 2000m² BioBoden sichern und damit den Ausbau des Ökolandbaus beschleunigen.

Feierabendglück

Feierabendglück-Kochvideos gibt es auf YouTube

M-Q: Wie seid Ihr bei der Auswahl der Rezepte vorgegangen? Gab es bestimmte Kriterien, die Euch wichtig waren?

Lindlbauer: Wir wollten für jede Woche im Jahr ein saisonales Gericht anbieten. Daher war die Hauptvorgabe an unsere zwei Profi-Köche Luzia und Matthias die jeweilige Saison der Zutaten. Für die Einordnung haben wir den beliebten Utopia-Saisonkalender verwendet. Alle Rezepte sollten außerdem einfach nachzukochen sein, so dass die durchschnittliche Zubereitung pro Rezept nun nur 35 Minuten dauert. Darüber hinaus sollten alle Rezepte vegetarisch und für jeden Geldbeutel erschwinglich sein. Mit diesen Vorgaben haben unsere zwei Köche leckere, vegetarische Gerichte fürs ganze Jahr kreiert.

Feierabendglück braucht noch Unterstützer auf Startnext

M-Q: Das Buch ist im eigentlichen Sinn eine Karteikartensammlung. Warum habt ihr Euch für diese Variante entscheiden?

Lindlbauer:  Dadurch, dass jede Rezeptkarte einzeln herausnehmbar ist, kann man sie einfach zum Einkaufen oder zu Freunden zum Kochen mitnehmen. Stellt man die Rezeptkarte in den umgedrehten Deckel ist nicht nur die Karte vor Öl-und Fettflecken sicher, sondern auch nerviges Kochbuch-Zuklappen gehört der Vergangenheit an. Des Weiteren bieten wir vordesignte leere Rezeptkarten an, so dass auch die Lieblingsrezepte von Oma einen hübschen Aufbewahrungsort haben.

M-Q: Wie lange habt ihr an dem Buch gearbeitet und wie viele Rezepte enthält es?

Das Team von Feierabendglück

Das Team von Feierabendglück

Lindlbauer: Alles in allem sind wir wohl etwas über ein Jahr damit beschäftigt. Wir haben ja jedes der 52 Rezepte einzeln nachgekocht, fotografiert und verfilmt. Besonders die Schneidearbeit der Kochvideos hat wahnsinnig lange gedauert.

M-Q: Ideal an Rezeptsammlungen im Web ist die Kommentarfunktion, über die sich die User untereinander und dem Autor des Rezepts austauschen können, z.B. über die Mengenangaben oder Varianten der Zubereitung. Wie wollt Ihr mit Euren Kunden in Dialog treten? Wird es eine Website zu Eurem Kochbuch geben?

Lindlbauer: Alle Rezeptvideos sind über Link und QR-Code auf den Rezeptkarten mit unserem eigenen Youtube-Kanal auf unserer Website verlinkt. Auf Youtube ist ja eine Kommentarfunktion vorhanden und wir können z.B. über die „Gefällt mir“-Angaben ablesen, ob unsere Kunden mit den Videos und den Rezepten zufrieden sind. Eine direkte Kommentarfunktion unter jedem Video auf unserer Website ist in Planung. Damit sich jede/r eine Vorstellung machen kann, wie unsere Kochvideos aufgebaut sind, haben wir 12 der 52 Kochvideos auf unserer Website www.feierabendglück.de öffentlich zugänglich gemacht.

M-Q: Um das Feierabendglück-Kochbuch auf den Markt zu bringen, habt Ihr eine Crowdfunding-Kampagne auf Startnext gestartet https://www.startnext.com/feierabendglueck. Ihr sucht noch Unterstützer. Wie ist der aktuelle Stand? Und was passiert, wenn Ihr Euer Finanzierungsziel nicht erreicht?

Lindlbauer: Im Moment haben 301 Unterstützer*innen, darunter auch Buchhändler*innen knapp über 600 Kochbücher gekauft. Damit sind 14.672 Euro von den notwendigen 20.000 Euro bereits zusammen. Wir hoffen sehr, dass uns auch noch auf dem restlichen Weg viele Unterstützer helfen, dieses Ziel zu erreichen, damit wir die 1. Auflage des Kochbuchs [in a box]produzieren lassen können. Denn bei Startnext gilt das Prinzip „Alles oder nichts“, d.h. schaffen wir es nicht, den Betrag zu erreichen, wird das Geld an die Unterstützer*innen wieder zurücküberwiesen.

M-Q: Welche Projekte stehen mit Feierabendglück in Zukunft noch an?

Lindlbauer: Ab September/Oktober wird man uns hoffentlich auf diversen Weihnachtsmärkten überall in Deutschland mit dem Kochbuch [in a box]antreffen können. Außerdem bauen wir unser Vertriebsnetz aus Buchhandlungen, Biohändlern-und Läden und Online-Shops nach und nach auf. Im nächsten Schritt kommt dann das „Feierabendglück“ als neues Produkt dazu. Darüber können wir allerdings im Moment noch nicht so viel verraten… Nur so viel schonmal vorab: natürlich wird auch hiermit wieder Bio-Anbaufläche erweitert!

M-Q: Wie viel soll das Kochbuch kosten?

Lindlbauer: Das Kochbuch [in a box]wird nach der Crowdfunding-Kampagne 27,90 Euro zzgl. Versand kosten. Während der Crowdfunding-Kampagne gibt es das Kochbuch [in a box]allerdings zum Early-Bird-Preis für nur 22 Euro und versandkostenfrei. Es lohnt sich also noch bis zum 21.06. zu bestellen.

M-Q: Wo kann man es beziehen?

Lindlbauer: Bis zum 21.06. ausschließlich über unsere Crowdfunding-Kampagnenseite auf www.startnext.com/feierabendglueck. Danach auch bei uns im Online-Shop auf www.feierabendglück.de und im Einzelhandel.

Kontakt:

Feierabendglück GmbH
c/o Michael Lindlbauer
Trivastraße 28
80637 München

Email: michael.lindlbauer@feierabendglueck.de

 

Teilen.

Kommentar hinterlassen.