Geschenke umweltfreundlich verpacken

1

Geschenke umweltfreundlich verpacken ist ganz einfach. Wer sich die Mühe macht, Geschenke anders als „von der Stange“ bzw. von der Geschenk-Verpackungsrolle einzupacken oder gleich im Geschäft einpacken zu lassen, hat gute Chancen, mit individuellen Geschenken eine besondere Überraschung zu landen!

Geschenke umweltfreundlich verpacken mit Recycling

Recycln kann man Papier aller Art – hier ein paar Beispiele:

  • Alte Stadtpläne
    Nicht wegwerfen – entflalten und Geschenke umweltfreundlich verpacken. Alte Stadtpläne sind viel zu schade zum Wegwerfen! Das gilt auch für Stadtpläne von unterwegs, also vom letzten oder vorletzten Städtetrip. Da man beim nächsten Mal eh wieder einen neuen von der Stadtinformation bekommt, kann man sich getrost von diesen Reise-Mitbringseln trennen – und damit andere überraschen.
  • Reise-, Kosmetik-, Mode-, Schmuck- und Möbel-Prospekt-Werbung
    Werbe-Beilagen haben eines gemeinsam – sie sind oft sehr dekorativ. Viel zu schade, um sie nach dem Durchblättern der Zeitung einfach weg zu werfen. Deshalb gilt ab sofort: Schöne, große Werbe-Beilagen aufheben – als Geschenkpapier!
  • Alte Kalender
    Das Jahr ist vorbei, der Kalender ist abgelaufen, die Wand ohnehin vollgepflastert. Wohin mit dem alten Kalender? Keine Frage: Schönes mit Kalenderblättern umweltfreundlich verpacken noch schöner machen!
  • Ausstellungsplakate
    Es gibt Leute, auch ich gehöre dazu, die sammeln Ausstellungsplakate. Da passiert es schon mal, dass man von einer Ausstellung ein Plakat mitnimmt. Bei näherem Hinsehen passt es dann doch nicht so perfekt in das Zuhause, wie man es sich gewünscht hätte. Zum Wegwerfen sind alte Plakate definitiv zu schade – zum Einpacken aber immer noch (fast) zu schön.

Tipp: Wer wissen will, wie man mit festem Papier Geschenke umweltfreundlich verpacken kann und dafür verschiedenste Verpackungen faltet, wird beim AWM München fündig. Unter

www.awm-muenchen.de/geschenk-verpackung

findet man 10 Beispiele – Taschen, Schachteln, Behälter für Wein- und Getränke…

Geschenke umweltfreundlich verpacken mit Zeitungspapier?

Überzeugte, recycling-bewusste Schenker schwören darauf. Ich weiß nicht so recht. Warum? Zeitungspapier hat die unangenehme Eingeschaft, dass es abfärbt. Ich muss zugeben, ich habe noch nie etwas in Zeitungspapier verschenkt. Warum sind andere dann so davon begeistert? Bei eingeschweißten Büchern – hier ist ja die Folie die eigentliche Verpackung – ist das Abfärben kein Problem. Aber stellen Sie sich vor, sie verschenken ein weißes Hemd oder eine helle Bluse. In Zeitungspapier einwickeln? Wohl eher nicht. Da empfiehlt sich schon eher Recycling-Geschenkpapier oder das gute alte Packpapier. Wer dennoch auf Zeitung steht und seinem Geschenk einen intellektuellen oder – je nach Publikation – sonstwie gearteten Touch verliehen will, kann darüber ja immer noch das Neueste von gestern, vorgestern oder anno dazumal wickeln.

Geschenke umweltfreundlich verpacken mit Neu-Materialien

  • Packpapier
    In Recycling-Qualität natürlich. Der Vorteil von Packpapier: Es ist robust und hat viel kreatives Potenzial: Wer Lust hat, kann es bemalen, bekleben oder mit Strohsternen oder anderen hübschen Sachen verzieren… – ideal für Kinder!
  • Recycling-Geschenkpapier
    Während man sonst gerne darauf zurückgreift – beim Geschenkpapier ist das Recycling noch nicht wirklich angekommen. Leider werden es, so kommt es uns vor, jedes Jahr weniger Anbieter.
    Tipp: Bei meinem letzten Einkauf im dm Drogeriemarkt war ich angenehm überrascht – hier gibt es unter der Marke „Nature Geschenkpapier“ Geschenkpapier aus 100 % Recycling-Material.

Umweltfreundlich verpacken mit gebrauchtem Geschenkpapier

Auch wenn es etwas spießig klingt: Wir schenken ja nicht nur, wir werden auch beschenkt. Früher, zur Zeiten meiner Oma, hat man nach dem Auspacken das Geschenkpapier glatt gestrichen, vorsichtig zusammengefaltet und gesagt, das Papier wäre so schön, das könne man sicher noch mal verwenden.

Was man damals aus Sparsamkeitsgründen machte, kann man heute getrost wieder tun: Recycling heißt das Stichwort. Und wem das doch ein wenig zu kleinkariert erscheint, der wickelt seine Sachen in Packpapier und hat in schönem, gebrauchtem Geschenkpapier gleich etwas zur Hand, womit man den Packpapier-Einheitslook aufpeppen kann!

Hände weg von Verpackungs-Folien

Folien sind out! Speziell Glitzer-Folien, für die zusätzlich Metall verwendet wird, sie sind aus Umwelt-Perspektive ein echtes No-Go! Klar, sie sehen hübsch aus, sind aber bereits nach dem Auspacken nur noch Müll, der nur schwer oder gar nicht recycelt werden kann. Doch die eigentlichen Probleme fangen bei der Produktion an: Die Folien sind aus nicht erneuerbaren Energien hergestellt. Eine Ressource, die viel zu wertvoll ist, als dass man sie, ohne, dass man sie eigentlich benutzt hat, einfach nur wegwirft!

(Foto: Birgit Kuhn)

Teilen.

Kommentar hinterlassen.